Abweichende Reifengrößen - Herstellerfreigaben nicht mehr ausreichend

  • Hallo,


    wichtiges Zitat aus dem Bericht:


    Die jetzt im Verkehrsblatt veröffentlichte Neuregelung besagt, dass künftig Reifengrößen, die entweder kleiner oder größer als die in der Zulassungsbescheinigung eingetragenen sind, auch dann nicht mehr zulässig sind, wenn vom Reifenhersteller dafür eine fürs jeweilige Motorradmodell gültige Freigabe vorliegt....
    ....Um ein Erlöschen der Betriebserlaubnis in einem solchen Fall zu verhindern, muss der Anbau der Reifen abweichender Größe von einer Prüforganisation wie TÜV, Dekra oder GTÜ begutachtet und eingetragen werden. Die Regelung gilt für alle Reifen ab Herstellungsdatum 2020 und ab dem Jahr 2025 für alle Reifen.


    Es gibt eine Übergangszeit, somit werde ich in aller Ruhe bei der kleinen Schwatten entweder:
    beim nächsten fälligen TÜV Besuch die Eintragung machen lassen,
    oder meinen Reifen zu Ende fahren, und dann entscheiden --> wieder auf 170er zurück oder --> weiter mit 180er und Eintragung.


    :999:



    Wo kann man denn den genauen Text der Veröffentlichung einsehen? Man ist ja nicht zum Abo des Verkehrsblatts verpflichtet...


    Habe herausgefunden, dass es im Verkehrsblatt 15/2019 die Verordnung Nr. 90 ist, auf Seite 530 wird angezeigt... Aber ich würde es ja gerne auch mal im Original lesen
    und vielleicht auch ausdrucken, um es für "Übereifrige" dabei zu haben.

    Gruß Tommaso secondo k010.gif

    Der Kurvenjäger, Cacciatore dei Tornanti

    >Merke: auch der schönste Traum endet mit dem Erwachen!<


    TP-rennmaus2-pattern01.jpg