Neulich in Hilden

  • Hallo liebe Hildener – wir haben sicherlich alle im Straßenverkehr schon viel erlebt und in der Regel denkt man sich seinen Teil und gut ist. Auch wenn ich schon „Schlimmeres“ erlebt habe, möchte ich heute auf diesem Weg mal den netten jungen Mann aus dem Mercedes mit dem Düsseldorfer Kennzeichen (mehr tut hier nichts zur Sache) grüßen, der mich heute Morgen um kurz nach 7 Uhr in Hilden auf der Walder Straße durch seinen entspannten Fahrstil und seine freundliche Art beeindruckt hat.

    So wie ich durch meine geschlossene Fensterscheibe verstanden habe, waren wir wohl heute Morgen bereits beim „Du“. Das geht mir alles ein wenig zu schnell - wir kennen uns ja gar nicht… Nachdem Sie den Mindestabstand zu mir, als vorausfahrendes Fahrzeug, schon zuvor merklich unterschritten hatten und mir gefühlt bereits im Kofferraum hingen, habe ich aufgrund meiner vorausschauende Fahrweise bei einer roten Ampel in Sichtweite und der Tatsache, dass sich auf dieser Höhe der Straße eine Grundschule befindet, meine Geschwindigkeit vorsichtig angepasst/reduziert (in dem ich den Gang herausgenommen habe). Es scheint mir, als sei diese Strecke ggf. Ihr Arbeitsweg in den Hildener Osten, den Sie regelmäßig fahren könnten. Daher möchte ich Sie aus reiner Höflichkeit auf etwas hinweisen: Ja, es sind theoretisch 50km/h dort erlaubt, trotz Schule. Diese bietet aber bereits ab 7 Uhr morgens ein Betreuungsangebot (OGS), was bedeutet, dass auch bereits sehr früh am Morgen dort theoretisch Kinder unterwegs sein können, die man mit überflüssigen Überholmanövern nicht potenziell gefährden sollte. Ich denke eine umsichtige Fahrweise ist dort besonders angebracht, auch wenn meine scheinbar nicht Ihrem Geschmack entsprach. Zumal es Sie auch nicht sonderlich weit gebracht haben dürfte, letztendlich VOR mir an der roten Ampel zu stehen. Aber gut... DAS konnte ich Ihnen mit meinem einfachen Hupen natürlich so nicht verdeutlichen, deswegen erkläre ich Ihnen das jetzt hier und hoffe Sie lesen dies. Die Ampel war sogar noch solange rot, dass es Ihnen zeitlich gelungen ist, Ihr Fahrzeug bei laufendem Motor zu verlassen und mir lautstark und wild gestikulierend in Ihrer Unzufriedenheit etwas mitteilen zu wollen. Entschuldigen Sie bitte die Unhöflichkeit sitzen geblieben zu sein - mir erschien es nicht angebracht mein Fahrzeug unter diesen Umständen zu verlassen. Dieses ist ganz gut isoliert und ich bin nicht die Beste in Pantomime, aber ich habe dennoch deutlich verstanden, dass Sie mich aufgefordert haben mein Mobiltelefon zur Seite zu legen. Diese Unterstellung entspricht nicht den Tatsachen und daher weise ich dies entschieden zurück – zu keinem Zeitpunkt können Sie das in meiner Tasche befindliche Mobiltelefon gesehen haben. Dass Sie etwas sehen, das Sie nicht sehen können, macht mich besorgt! Bei Bedarf empfehle ich Ihnen gern einen guten Optiker in Düsseldorf. Für alle anderen Möglichkeiten, die die Sinneswahrnehmung potenziell täuschen könnten, empfehle ich Ihnen zur weiteren Abklärung eine ärztliche Behandlung.

    So, ich denke, es ist nun alles gesagt – vielleicht noch ein Tipp, falls sich Ihr Verhalten aus Eile ergeben haben sollte: einfach mal früher losfahren und cool bleiben.

    Ich wünsche Ihnen und uns allen weiterhin allzeit gute Fahrt!

    P.S.: vielleicht erreicht die Botschaft den Richtigen. Für alle anderen hat es vielleicht einen gewissen Entertainmentfaktor und natürlich die Botschaft: fahrt umsichtig und seid nett zueinander :-)


    Typisch Fratzenbuch :005:

    10_cappu.jpgwbtler.png

  • Na da hatte aber noch jemand viele Worte übrig... Is bestimmt so passiert....


    Aber wenn ich das so lese... War das Sonntags? Cappu? Gegendarstellung? :D:D:D:D:D

    Ich habe zwar nicht viele Talente, aber die, die ich habe, sind völlig nutzlos.

    :195: kinnigkeit dot com

  • :D1:

    Das hat bestimmt eine Frau geschrieben, oder?:111:

    Die Welt ist groß und bunt und schön - auf zu neuen Abenteuern:018:!

  • ich habe mich bereits bei den ersten Zeilen gefragt, ob das tatsächlich aus der Feder unseres Cappu stammen kann :12:34:


    Wenn dem so wäre so hätte der Text maximal 2 Zeilen (fettgedruckt, kurz, bündig)

    mit einem verbalen maskulinen Imperativ am Ende :345:

    :lula3:

    qbik04.jpg gslogo150.png
    Qbik - the funshine Pläät :111:

  • ich wars nich :Manni:


    Aber ich hätte es sein können :lula3:


    Also der im Mercedes.......


    Bei mir wär die aber nich mit nem Hinweis auf's Handy davongekommen :111:


    Diese bescheuerten Texte von frustrierten Bettnässern gibts immer öfter im Fratzenbuch :005:


    Anstatt direkt in der Situation was zu sagen, gibt's Schlaumeierfahrlehreranekdoten ~001~

    10_cappu.jpgwbtler.png

  • Was mich dann jetzt zu der Frage führt warum Du uns diese Schlaumeierfahrlehreranekdote erzählst:111::lula4:

    Die Welt ist groß und bunt und schön - auf zu neuen Abenteuern:018:!

Comments

  • Leider kein Zimmer mehr im Hotel Alpenblick frei, erst in 10 bis 12 Km. schade.